Kinder

Störungen des grammatischen Regelsystems

Bei der syntaktisch/ morphologischen Störung sind die Sätze unvollständig und/ oder fehlerhaft. Das Kind hat unter Anderem Schwierigkeiten mit dem Einsetzen der Artikel und dem Bilden des Plurals.
Mehrwortäußerungen fordern morphologische Markierungen wie die des Kasus, der Verbflexion, des Numerus usw. Schwierigkeiten in der Wortbildung bezeichnet man als morphologische Störung.
Schwierigkeiten in der Satzbildung, also steht das Verb am Anfang oder am Ende eines Satzes, bezeichnet man als syntaktische Störung.
Nebensätzen, die Tempusflexion und das Passiv sollte ab dem 5. Lebensjahr überwiegend korrekt angewendet werden.

Wichtig ist, dass es bestimmte Phasen der Entwicklung gibt und damit auch alterstypische Symptome auftreten. Erst durch eine genaue Diagnostik durch die Logopädin kann ermittelt werden, ob sich das Kind im typischen Erwerbsverlauf befindet oder nicht.