Erwachsene

Stimmstörung

Eine Stimmstörung (Dysphonie) liegt vor, wenn die Leistungsfähigkeit der Stimme eingeschränkt ist. Der Klang Ihrer Stimme hat sich verändert und Sie klagen evtl. über einen sogenannten Kloß im Hals der schon eine längere Zeit andauert.
Stimmstörungen werden unterteilt in funktionelle Stimmstörung, organisch bedingte Stimmstörung und psychogene Stimmstörung

Funktionelle Stimmstörung:
Bei der funtionellen Stimmstörung ist die Kehlkopffunktion eingeschränkt

  • Heiserkeit und Behauchtheit bestehen länger als 10-14 Tage
  • Das Sprechen fällt deutlich schwerer
  • Sie werden kaum verstanden
  • Räusperzwang und Trockenheit treten auf

Organisch bedingte Stimmstörung:
Bei organisch bedingten Stimmstörungen handelt es sich um pathologisch-anatomische Veränderungen im Bereich des Kehlkopfs

  • Lähmungen der Stimmlippen (Recurrensparese)
  • neuromuskuläre Funktionsstörungen ( Morbus Parkinson, ALS …)

Psychogene Stimmstörung:
Hier sind die Stimmprobleme Folgen stressiger Lebensumstände und sollten psychologisch- logopädisch behandelt werden.